Meine Hochzeitskarte – wie alles (wieder) begann

Als erstes möchte ich Dir meine Hochzeitskarte vorstellen. Diese wollte ich nämlich unbedingt selbst machen, wir haben im kleinen Kreise geheiratet, also hielt sich der Aufwand einigermaßen in Grenzen. Da war ich aber schon einige Jahre aus meinem Bastelhobby raus, also wurden sämtliche Bastelmaterialien entstaubt und mich
hatte das Thema Papierbasteln wieder voll erwischt. Ursprünglich hatte ich es als Verpackung für meine Seifen angefangen. Das wirst Du hier auch noch sehen.

Nun zur Karte:
Weiß gehört ja nunmal zu einer Hochzeit und meine Lieblingsfarbe ist Lila, daher war die Farbkombination auch sehr schnell gefunden 😀 Unser Motto war „Für jetzt und immer Schmetterlinge im Bauch“. Also mach Dich schonmal auf viele Schmetterlinge gefasst!

Das ist die Vorderseite der Einladung. Das Datum oben rechts habe ich entfernt. Es ist von Hand mit einem Embossingstift geschrieben und silber geprägt. Die Schmetterlinge sind ausgestanzt und wurden am Körper auf die Karte geklebt, so dass die Flügel etwas abstehen. Die Grundkarte habe ich geprägt, damit es so aussieht als würden die Schmetterlinge auf Blüten sitzen. Unten rechts habe ich 3 Halbperlen aufgeklebt, damit die Ecke nicht so leer aussieht. Links kann man die Lasche, welche mit einer Bordürenstanze gestanzt wurde, durch das Band ziehen und sie so öffnen.

3D-Effekt der Schmetterlinge

Links stehen oben unsere Namen, diese habe ich auch wieder verwischt, also nicht wundern. Darunter steht unser Motto. Das habe ich auf Perlmuttpapier ausgedruckt aus denen auch die weißen Elemente der Vorderseite sind.

Innen befindet sich die eigentlich Einladung und links neben einer weiteren Bordürenstanze der Anfahrtsweg. Da dort nichts Spektakuläres zu finden ist, habe ich es gar nicht erst fotografiert. Die Einladung aus Architektenpapier habe ich mit Silberfaden „aufgenäht“. Links und rechts oben kann man es sehen. Habe ich gesagt der Aufwand hielt sich einigermaßen in Grenzen? Jetzt fällt mir wieder ein wie lange ich dran saß… auch mein weltbester Ehemann hat fleißig beim Ausstanzen der Schmetterlinge geholfen! Die sieht man übrigens wieder rechts 😉


Auf die Hinterseite kam auch noch ein Stempel, damit es nicht ganz so leer aussieht, und, natürlich ein Schmetterling.

Hier ein Ausschnitt des Verschlusses. Die Schleife so hinzubekommen, dass sie immer schön aussieht, auch wenn die Karte mehrmals geöffnet und geschlossen wird, ist übrigens ein Ding der Unmöglichkeit. Daher gibts da keine Detailaufnahme. Jedoch gefallen mir die Flügel sehr gut, die habe ich bei eBay gefunden.

Sicher, das ist keine Karte für jeden Tag. Jedoch finde ich, für eine Hochzeit kann man da schon mal in die Vollen gehen. Wie siehst Du das? Würdest oder hast du für Deine Hochzeit selbstgemachte oder gedruckte Karten verwenden/verwendet? Oder hast Du Fragen? Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*